Ist ein Belfie glamourös? oder: Wozu die Coronakrise selbst Feministinnen verleitet

Text: glossygerda

Beim täglichen Durchblättern meiner heißgeliebten New York Times, stolperte ich über The Joy of Perfecting the Sexy Selfie, in dem die Autorin Aminatou Sow der Frage nachgeht, wie frau das gelungenste Foto von ihrer Rückansicht kreiert.

Für die New Yorker Autorin und Bloggerin ist das neuentdeckte Hobby Teil der Bewältigungsstrategie in der Coronakrise: erst kommt die Angst, dann die Verdrängung, danach die Begierde, Weisheit, Schlaflosigkeit und schlussendlich Depression.

Demnach befinden wir uns gerade glücklicherweise noch ein paar Schritte von der Depression entfernt in der Phase der Begierde. Und just hier bekam die Single-Autorin auf ihr Smartphone Textnachrichten wie „What r u wearing?“ Ihrer Meinung nach reichlich schockierend, daß Männer selbst „In. A. Pandemic.“ noch so schreiben. Dennoch inspirierten sie die Texte dazu, wie sie zugibt, auf unerklärliche Weise zu googeln, wie man das perfekte Po-Selfie macht – und, ja, das Internet ist voller Belfie-Tipps.

Obwohl Aminatou Sow sich selbst als „unapologetic feminists who support everyone’s right to autonomy over their own body“ in ihrem Blog Call Your Girlfriend bezeichnet – sie ist daneben Begründerin des globalen Netzwerks Tech LadyMafia – frage ich mich:

Geht es dem Feminismus wie dem Klimawandel in der Corona Pandämie?

Sind beide das Opfer der Krise?

Photo: Historische Druckillustration ‘Sartjee the Hottentot Venus’. Credit: Wikimedia Commons.

Werden Themen wie MeToo und Sexismus verdrängt von Panik, Müßiggang oder Verzweiflung?

Im NY Times Artikel gibt die Autorin eine eher lapidare Begründung für ihr neues Hobby:

“Some people are raising little sourdough bread children. I am learning photography. Learning is learning.”

Geht es also nur darum aus Langeweile in der Coronakrise etwas Neues zu lernen?

Nachdem ich selbst dazu bereit war meinen Horizont in Sachen Belfie – so sagen es die Amerikaner- oder Bum Selfie – so die Briten, zu erweitern, kann ich ein relativ aktuelles YouTube Tutorial der israelischen Pole-Tänzerin Gal Bepole empfehlen: Hier lernt frau in wenigen, gut erklärten Schritten, wie man die Kamera positioniert, die Beinstellung, die Arme, die Drehung der Hüften und der Schultern – und nicht vergessen: Po anspannen!

Aminatou Sows glamouröse Belfie Tipps: Nur Übung macht den Meister!

  • Butt selfies erfordern Charisma, Einzigartigkeit, Nerven und Talent ( und Respekt vor  den Drag Queens in “Drag Race”)
  • Es gibt keine Standard-Belfie-Pose, aber sich auf den Bauch legen und den Rücken so durchdrücken, dass der Po nach oben zeigt, ist schon mal ein guter Anfang.
  • „This is all very hard work, but practice makes perfect“.

Für Sex and the City-Fans:
Hätte Carrie Mr. Big ein Belfie in Corona Times geschickt?
Ich würde mal sagen: „Absofuckinlutely!“

Photo: Sarah Jessica Parker und Chris Noth alias Carrie und Mr. Big

Geschichtliches zum Weiterschmökern :
From Baartman to ‘Belfie Queens’: The Evolution of the Big Booty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.